Die besten Gamer-Mäuse

Eine Maus fürs Zocken: Welche Modelle eignen sich besonders zum Spielen von PC-Games?

Viele Jahre galten sie als Kinderkram oder wurden als „Killerspiele“ diskreditiert: Computer- und Videospiele. Doch mittlerweile sind Games jeder Art in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Angefangen von Pokémon Go auf Smartphones und Angry Birds auf Tablets über FIFA auf Spielkonsolen bis hin zu Call of Duty auf dem Computer – überall wird eifrig gedaddelt.

Dabei besitzt jede Plattform Ihre Vor- und Nachteile. Beispielsweise kann man auf dem PC sehr präzise Eingaben machen. Vorausgesetzt man besitzt eine spezielle Gaming-Mouse. Welche Modelle empfehlenswert sind, verrät Experten-Beraten.de in einem Vergleichstest.

Gaming-Maus: Die 3 besten Modelle

  1. Razer Mamba Tournament Edition
  2. Speedlink Kudos Z-9 Core
  3. Sharkoon Drakonia Black

Der Testsieger der Gamer-Mäuse …

… ist die Mamba Tournament Edition von Razer. Die rund 85 Euro teure Maus platziert sich mit einer Wertung von 5/5 Sternen in allen Kategorien als Testsieger. Als Auf Platz 2 befindet sich der Preis-Leistungs-Sieger von Experten-Beraten.de: die Kudos Z-9 Core von Speedlink. Sie liegt nur knapp hinter dem Razer-Modell und kostet dabei rund die Hälfte. Ähnlich sieht es bei der Sharkoon Drakonia Black aus.

Das bieten die besten Maus-Modelle für Spieler

Alle Testsieger haben gemein, dass sie den Ansprüchen von Hardcore-Zockern gerecht werden. Bei diesen kommt es darauf an, dass blitzschnelle Reaktionen bzw. Bewegungen sofort erfasst und an den PC geschickt werden. Jede (Milli-)Sekunde zählt und kann über Sieg oder Niederlage in Starcraft, CS, Battlefield oder LoL entscheiden.

Deswegen besitzen alle Top-Modelle der empfohlenen Gamer-Mäuse eine Reaktionszeit von 1ms und eine maximale Abtastgenauigkeit von mindestens 8.200 dpi. Die Razer Maba trumpft sogar mit 16.000 dpi auf. Diese Präzision kommt durch einen Laser zustande.

Zudem überzeugen die Gamer-Mäuse mit mehreren, frei konfigurierbaren Tasten. So kann man wichtige Funktionen bzw. Shortcuts auf die gewünschte Taste legen.

Welche Maus soll es zum Spielen sein?

Was man sich immer vor Augen halten muss: Das ultimativ perfekte Eingabegerät zum Zocken gibt es eigentlich nicht, da jeder unterschiedliche Ansprüche hat. Zum Beispiel muss beachtet werden:

  • Mit oder ohne Kabel? Kabellos bedeutet, dass man evtl. ständig Batterien tauschen muss.
  • Gewicht: Soll die Maus leicht oder lieber schwer sein? Was liegt besser in der Hand?
  • Ergonomie: Wie gut fügt sich die Maus in die eigene Hand ein? Wie fühlt sie sich an?
  • Wie viele (programmierbare) Tasten gibt es? Ist mehr oder weniger besser?
  • Style-Faktor: Wie cool oder schick soll die Gamer-Mouse sein?
  • Preis: Wie viel kannst/willst du ausgeben?

Wichtig beim Maus-Kauf

Egal, ob du deine Maus für Computerspiele oder für Office-Anwendungen nutzt, eines ist immer wichtig: Sie muss optimal in der Hand liegen. Die Ergonomie entscheidet darüber, ob du mit dem „Nager“ stundenlang Counter-Strike oder WoW spielen kannst oder nicht.

Somit solltest du bei der Auswahl der neuen Gaming-Maus nicht am falschen Ende sparen und dir irgendein Billig-Modell zulegen. Das wirst du bald bereuen.

 

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. ProGamaXX

    Leute, ich sag euch: Als Pro-Gamer darf man nicht am falschen Ende sparen! Also kauft euch eine gescheite Maus. 10 oder 20 Euro hin oder her – das lohnt sich net.

Schreibe einen Kommentar