Die besten Staubsauger verschiedener Klassen

Verschiedene Staubsauger-Modelle im Test: Damit gewinnt man den Kampf gegen kleine Fussel, Katzenhaare und große Essensreste.

Ein Staubsauger ist ein Staubsauger: Diese Meinung haben Laien, wenn sie sich ein neues Gerät zulegen möchten. Doch beschäftigt man sich etwas intensiver mit der Materie, merkt man schnell, dass es verschiedene Typen gibt, die alle ihre besonderen Vor- und Nachteile besitzen.

Die Webseite http://staubsaugertests24.de stellte einen Vergleich an und kürte die besten Modelle. Das sind die Ergebnisse:

Die besten Staubsauger

  1. Siemens Q5.0 VSQ5X1230
  2. Philips Eco FC6148/01
  3. Miele S 8340
  4. AEG Ultrasilencer
  5. Siemens VSZ31455
  6. Irobot Roomba 782
  7. Dyson DC33C
  8. Dirt Devil DD2224-1

Der Staubsauger-Testsieger …

… kommt von Siemens und nennt sich Q5.0 VSQ5X1230. Hierbei handelt es sich um einen Bodenstaubsauger mit Beutel, womit er die klassische und weit verbreitete Bauweise besitzt. Auch mit dem kompakteren VSZ31455 kann Siemens punkten. Beide Modelle überzeugen unter anderem mit einem großen Aktionsradius.

Ebenfalls sehr gut sind die Bodenstaubsauger Miele S 8340 und AEG Ultrasilencer. Damit besitzen vier der Top-5-Geräte den Markennamen einer deutschen Firma. Wobei in der Regel die Technik dahinter aus anderen Ländern stammt.

Auch andere Staubsauger-Typen sind empfehlenswert

Laut dem Staubsauger Test muss man nicht immer einen Bodenstaubsauger kaufen, wenn man Dreck beseitigen möchte. So konnte sich auf Platz 2 mit dem Philips Eco FC6148/01 ein Handstaubsauger platzieren. Und auf dem sechsten Platz landete mit dem Irobot Roomba 782 ein Roboter-Staubsauger, der selbständig durch die Wohnung oder durchs Haus fährt.

Dahinter findet man zwei Zyklon-Staubsauger, die ohne Beutel auskommen: der Dyson DC33C und der Dirt Devil DD2224-1. Sie bieten einen niedrigen Stromverbrauch sowie einer sehr gute Saugleistung.

Welches Modell soll es nun sein?

Interessierst du dich für einen Staubsauger, solltest du nicht unbedingt sofort zum Erstplatzierten greifen – auch wenn du damit sicherlich keinen Fehlkauf tätigst. Vor deiner Entscheidung musst du dir im Klaren sein, was du mit deinem neuen Staubsauger reinigen willst. Besitzt du einen Teppich oder einen Hartboden? Möchtest du Tierhaare oder „Wollmäuse“ beseitigen? Besitzt du verwinkelte Ecken oder mehrere Stockwerke?

Diese Fragen gilt es zu beantworten, denn jeder Staubsauger-Typ besitzt Stärken und Schwächen. Beispielsweise sind Handsauger leicht und schnell überall einsetzbar. Doch große Flächen wie Teppiche oder Laminatböden lassen sich damit schwer reinigen. Und ein Staubsauger-Roboter kann keine Möbelstücke verrücken und auch keine Stufen steigen.

Deswegen sind Staubsauger mit und ohne Beutel für die richtige Reinigung meist die beste Wahl. Für was man sich entscheidet, ist eine Frage des Gewichtes, der Leistung, des Designs und des Geldbeutel.

Somit: Ein Staubsauger ist nicht einfach ein Staubsauger!

Bild: Pixabay

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Manfred

    Wirklich sehr gelungener Artikel. Vielen Dank dafür. Mir ist bei einem Staubsauger besonders die Lärmemission wichtig. Daher achte stark auf die dB-Angabe. VG

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Antworten abbrechen