Die besten Pedelecs

Mit diesen Elektrofahrrädern ist man bestens unterwegs.

Wer früher auf dem Zweirad unterwegs war, hatte zwei Möglichkeiten: Entweder strampelte man sich auf seinem Fahrrad mit eigener Muskelkraft einen ab, oder man saß ganz gemütlich auf seinem Mofa, Motorroller bzw. Motorrad. Heute verschwimmen die Grenzen, denn sogenannte Pedelecs sind schwer in Mode.

Der ADAC hat 15 dieser Elektrofahrräder getestet. Das sind die fünf besten Modelle:

Die 5 besten Elektrofahrräder

  1. Flyer B8.1
  2. Victoria e-Manufaktur 7.9
  3. Decathlon City Nexus
  4. Raleigh Dover Impulse 8 HS
  5. Kalkhoff Agattu Impulse 8 HS

E-Bikes: Die Testsieger

Beim Pedelec-Test des ADAC schaffte nur ein E-Fahrrad eine Bewertung, die eine 1 davor hatte: das Flyer B8.1. Es schnitt mit der Note 1,7 ab, was eigentlich kein „sehr gut“, sondern eher schon ein „gut“ ist.

>> Flyer B8: Mehr Infos zum Testsieger

Auf den vier Plätzen dahinter heimsten alle Pedelecs Noten zwischen 2,0 (Victoria e-Manufaktur 7.9) und 2,5 (Kalkhoff Agattu Impulse 8 HS) ein. Somit zählen Sie laut dem Automobilclub zu den besten Elektrofahrrad-Modellen auf dem Markt.

Die schlechtesten Pedelecs

Was erschreckend ist: In dem großen Pedelec Test gab es auch ganz eindeutige Verlierer. Die sind so schlecht, dass man davor nur warnen kann. Fünf der 15 getesteten Elektrofahrräder schnitten mit der Bewertung „mangelhaft“ ab. Das heißt, sie erhielten die Note 5.

Zu diesen E-Bikes-Flops gehören unter anderem das Aldi Nord Alu-City-Elektrorad und das Kettler Traveller E Tour FL.

Wie weit kommt man mit einem Pedelec?

Bei den getesteten Elektrofahrrädern lag die Reichweite zwischen 35 und 100 Kilometern. Das reicht für eine gute, gemütliche Fahrradtour mit Berg- und Tal-Fahrten.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Comment

  1. Wer glaubt den bitte noch dem ADAC???

Schreibe einen Kommentar